Dienstag, 19. April 2016

▲ Sugar Girls ▲



Ein Sugar Girl war bei uns zu Besuch! Sie brachte die Sonne mit und so konnten wir es uns im Garten gemütlich machen. Wir wollten Ulrike Schacht, die Fotografin des bezaubernden Buchs Sugar Girls über ihr neues Buch befragen. Auf dem Rückweg von ihren superstolzen Eltern hat die Hollern-Twielenfeltherin bei uns vorbeigeschaut. Gespannt waren wir, was Ulrike über ihr Abenteuer Buch zu berichten hatte.
 
So ziemlich genau vor einem Jahr hatten Jana Henschel und Meike Werkmeister die Idee zu dem Buch, inspiriert hatte sie dabei das, natürlich auch im Buch vorkommende eppenlove in Hamburg, Eppendorf.  Überzeugt  von dem  Gedanken, dass es sicher viele Frauen gibt, die den Traum von einem eigenen Café träumen, war das Konzept schnell gefasst. Café + DIY + Rezepte sollten für eine interessante Mischung sorgen.

Nur Ulrike kann dazu die richtigen Fotos schießen, davon waren die beiden Autorinnen überzeugt. Engagiert machten die drei sich an die Arbeit, durch  ihre Erfahrungen im redaktionellen Bereich bekamen sie schnell ein aussagekräftiges Exposé zustande. Dann ging alles Schlag auf Schlag, sie stellten dem renommierten Callwey Verlag ihre Idee vor und konnten es kaum glauben, der Verlag hatte sofort Interesse. Schnell sollte es nun gehen, schon im September sollten Fotos und Text perfekt sein, für die eigentlich so spontanen Mädels ein echter Kraftakt. So ist Jana doch Vollzeit berufstätig, Meike als freie Autorin aktiv, ihr erster Roman "Nachspielzeit in Sachen Liebe" stand kurz vor der Vollendung, und nicht zuletzt ist sie Mutter eines kleinen Kindes, und Ulrike hat als selbstständige Fotografin zwischen zahlreichen Shootings auch nicht eben viel Zeit. Drei ganze Monate waren sie unterwegs um die spannenden Cafés, die sie auf ganz Deutschland und Österreich verteilt fanden, zu besuchen.  

Schon die Vorbereitung kostete viel Zeit, natürlich musste recherchiert, angerufen und terminiert werden. Alle 20 angerufenen Café-Besitzerinnen waren gleich begeistert! Als Erste sagte Eliza aus Berlin zu, es folgte Fräulein Frieda aus Münster, das eppenlove und Doreen vom Himmelhoch in Braunschweig, die dann auch das Sugar Girl mit dem bezauberten Kleid auf dem Titel stellt. So unterschiedlich wie die Frauentypen, waren auch die Einrichtungsstile der Cafés und gerade das macht das Buch aus.
 
Schnell entbrannte unter uns die Diskussion, welches der Cafés unsere jeweiligen Favoriten sind. Ulrike konnte sich gar nicht recht entscheiden! Bei allen hat es ihr gut geschmeckt, mal mochte sie die Einrichtung am liebsten, mal den Kuchen, mal die Frauen. Fazit war: Besondere Typen ergeben immer auch besonders interessante Cafés.

Für alle Sugar Girl-Leserinnen ist etwas dabei: für Designfans die roestbar in Münster, die Fans des Retro-Stils kommen im Cafe Eliza in Berlin voll auf ihre Kosten, Trödelfreunde werden sich in der umgebauten Trinkhalle Fein in Frankfurt wohl fühlen. Also überlegt mal schnell, ob ihr nicht euren langgehegten Wunsch nach einem eigenen Cafe in die Wirklichkeit umsetzt! Anregungen gibt’s in dem Buch wirklich genug, inspirierende Geschichten, die hübschen Raumaustattungsideen und sogar Tipps für Existenzgründer machen das Buch wirklich lesenswert.


Natürlich mussten wir das Buch erst mal unserem Geschmackstest unterziehen, so haben wir Fräulein Friedas Apple Crumble gebacken. Was für eine süße Idee ihm in kleinen Gefäßen zu  bereiten! Und superlecker war der mit Vanille-Eis und Sahne angereicherte Crumble und zudem  ruckzuck gemacht.  Jetzt wollt ihr sicher alle gern das Rezept haben, das gibt´s hier aber nicht, da müsst ihr das Buch kaufen –zwinker-
 Diesen schönen Frühlings-Garten-Nachmittag haben wir dann mit Cold Brew Tonic von der roestbar abgeschlossen. Mit Ruhe ist der sehr dekorativ hinzukriegen und wird sicher ein echter Hingucker auf jeder Party. Wir haben den Drink im Übrigen noch etwas verfeinert, mit Martin Jensens  exklusiven Skin Gin! Wir haben ihn sozusagen eigenmächtig verändert……. wurde dadurch noch leckerer und vor allem lustiger.


Keine Kommentare:

Kommentar posten